Doppelte Freude beim Veloclub Hittnau am 1. Juli: Zum ersten Mal, seit der EKZ-Cup beim Rennzentrum Schützenhaus durchgeführt wird, herrschte schönes Wetter. Und Streckenchef Manuel Boog feierte in der Kategorie „for all“ einen souveränen Sieg.

So zeigte sich OK-Präsident Raphi Kocher zufrieden: «Ein komplett neues Gefühl, das Crosscountry-Rennen in Hittnau mal bei schönem Wetter erleben zu dürfen», sagte er lachend. In den drei Vorjahren waren die meteorologischen Verhältnisse jeweils garstig gewesen.

 

Zahner schnellster des Spitzentrios

Wegen des schönen Wetters hatten sich am Renntag zahlreiche Spitzenfahrer für den dritten Lauf des EKZ-Cups in Hittnau nachgemeldet – und dann im Hauptrennen den Ton angegeben. Ein Trio setzte sich vom Rest des Feldes ab, aus dem schliesslich der Favorit Simon Zahner als Sieger hervorging. Ebenfalls im Trio mit dabei: Der Luzerner Elitefahrer Jeremias Marti und der Junior Luca Schätti.

Zahner bewirkte die Vorentscheidung in der vorletzten Runde. Dies, obschon er zu Beginn des Rennens Mühe mit dem hohen Rhythmus bekundete, den Junior Schätti vorlegte. «Ich musste zuerst beissen, um dranzubleiben. Doch dann lief es mir immer besser. Irgendwann versteuerte sich Jeremias und plötzlich lag ich ein paar Meter vorne. Da versuchte ich mein höheres Tempo durchzuziehen, was geklappt hat», erklärte Zahner seine Taktik.

 

Schneller Streckenchef

Bei den Masters freute sich der mehrfache Schweizermeister Jürg Graf über seinen ersten Sieg in dieser Saison. Fast während des ganzen Rennens lieferte er sich einen Zweikampf mit seinem Neffen, dem Junior Stiven Thür. Bei den Frauen triumphierte Alessia Bisig vor Michelle Schätti und Daniela Wäfler.

Freude im OK löste der Triumph von Streckenchef Manuel Boog in der Kategorie «for all» aus. Vor zwei Jahren fuhr Manuel allerdings noch bei der Elite. Er sagte: «Vielleicht hätte ich auch in der höheren Kategorie mitgehalten. Doch ich war mir nicht sicher. Deshalb habe ich mich für die Fun-Kategorie entschieden.»

Manuel Boog war jedoch bei weitem nicht der einzige Fahrer des VC Hittnau, der am Heimanlasse teilnahm. Ebenfalls um eine möglichst gute Klassierung kämpften Rik Claeys (for all, 28.), der Radsportschulleiter Marcel Lattmann (Masters, 7.), Nino Fahrni (U15, 22.), Henry Goerdten (U15, 23.), Cédric Wenzel (U13, 17.), Lino Huber (U11, 22.), Roy Claeys (U11, 30.), Marek Claeys (U11, 38.) und Eline Claeys (U9, 17.).

 

Hier gehts zur Bildergalerie