boo – Kann Francis Mourey seinen Vorjahressieg bei der Elite wiederholen? Kommt der Pfüderi sturzfrei ins Ziel? Ob bei den Radcross-Stars oder den Kindergärtlern: Spannung und Spektakel sind garantiert, wenn am 29. Oktober das traditionelle Radquer am Schlosshügel über die Bühne geht.

Wie in den Vorjahren ist der Anlass Bestandteil der EKZ CrossTour-Rennserie. Hittnau ist der vierte von insgesamt sechs Austragungsorten. Saisonstart war am 17. September in Baden, Bern am 1. Oktober und Aigle am 15. Oktober waren die weiteren Stationen, bevor die Tour am letzten Oktoberwochenende in Hittnau Halt macht.

Etliche Neuerungen

Für die aktuelle Saison wartet die EKZ CrossTour mit einigen Neuerungen auf. So werden die Frauenrennen aufgewertet; sie finden nicht mehr parallel zu den U17-Rennen statt. Dies hat ein neues Tagesprogramm zur Folge. Weiterhin eröffnen die Hobbyfahrer/innen den Renntag um 9 Uhr. Danach folgt neu die Kategorie U17, dann die U13/U15 und neu als letzte Kategorie vor dem Mittag die U19/Amateure/Master-Kategorie. Der Nachmittag beginn wie bisher mit dem Kids-Cross, gefolgt von den Elite Frauen und dem Schlusspunkt, dem Rennen der Elite Herren.

Plausch für Männer, Frauen und Kids

Die Möglichkeit, plauschmässig an einem Radcross-Event teilnehmen zu können, spricht offensichtlich viele Hobbysportler und -sportlerinnen an. Dies bringen die Organisatoren nicht zuletzt mit einer Namensänderung der Hobbyklasse zum Ausdruck. „Cross für alle“ statt „Jedermann-Cross“ - Radquer ist nicht nur etwas für «Jedermann». Die EKZ CrossTour setzt sich als Ziel, vermehrt auch Frauen im Hobbybereich ansprechen zu können. So gibt es – mindestens sechs Starterinnen vorausgesetzt – etwa ein separates Frauen-Podest, und auch in der Gesamtwertung gibt es eine Leaderin der Frauen.

Die Erfahrung der Vorjahre zeigt, dass sich etliche Teilnehmende erst am Renntag selber anmelden. Wer sich also einmal auf der Original-Rennstrecke verausgaben will und zumindest über ein Mountainbike verfügt, kann sich am 29. Oktober bis eine Stunde vor dem Start eine Nummer abholen.

„Plausch geht vor“ gilt auch für die Kids-Rennen. Anmelden kann man sich direkt beim Eingang, der Geschicklichkeitsparcours steht den ganzen Tag zur Verfügung, die Strecke ist kindergerecht, und nicht zuletzt erhalten alle einen Preis.

Bewährte Strecke

Die Strecke am Schlosshügel zählt zu den Attraktivsten der Serie und bietet den Zuschauerinnen und Zuschauern einen perfekten Überblick über das Renngeschehen. So hat der VC Hittnau als Organisator keinen Anlass, grundsätzliche Änderungen vorzunehmen.

Gegen 400 Teilnehmende konnten in den Vorjahren jeweils verzeichnet werden. Und die Chancen stehen gut, dass es auch dieses Jahr wieder so viele sein werden: Bei Redaktionsschluss des vorliegenden Hittnau Intern, also sechs Wochen vor dem Anlass, waren bereits 200 Fahrerinnen und Fahrer angemeldet.

Unter den bereits gemeldeten Elitefahrern befindet sich mit dem Franzosen Francis Mourey auch der Vorjahressieger. Damit stellt sich die Frage: Kann er nachdoppeln? Dass dies nicht allzu einfach wird, gewährleisten etliche Schweizer Topfahrer, allen voran Marcel Wildhaber, Nicola Rohrbach, Lukas Winterberg, Lukas Flückiger und Simon Zahner. Sie alle haben in Hittnau schon Spitzenresultate erzielt und werden den ausländischen Cracks gehörig einheizen. Von diesen wird es mit Sicherheit eine ganze Armada am Start haben, denn es geht nicht „nur“ um den Tagessieg in Hittnau, sondern auch um die lukrative Gesamtwertung der EKZ CrossTour. Start der Kategorie Elite ist um 15.00 Uhr.

Das Tagesprogramm und viele weitere Informationen zum Anlass in Hittnau und zur ganzen Rennserie sind auf www.ekz-crosstour.ch zu finden.

Die Startzeiten im Überblick:

09.00 Uhr: Cross für alle
09.00 Uhr: Parcours Schüler
09.50 Uhr: U17
10.45 Uhr: Schüler U13/U15
11.25 Uhr: Amateure / Junioren / Masters
13.00 Uhr: Kids-Cross
13.45 Uhr: Frauen Elite
15.00 Uhr: Herren Elite