Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Eine Ausreisser Gruppe bestimmt das Rennen bei der 101. Austragung bei Rund um Köln UCI 1.1 und kam durch. Wie schon in Gippingen war Gian Friesecke wiederum dabei wird starker Achter. Sein Teamkollege Fabian Lienhard fährt sensationell auf das Podium.

Für die Experten war klar. Es wird der Tag der Sprinter beim ältesten deutschen Klassiker. Allen voran Andre Greipel (Lotto Soudal) und Sam Bennett (Bora Hansgrohe) waren als Favoriten gehandelt.
Doch es kam anders. Elf Fahrer lieferten sich einen wahren Fight um den Sieg in Köln.

Im Pokerfinale zeigte der Österreicher Gregor Mühlberger (Bora Hansgrohe), dass er in Hochform ist nach dem Giro d Italia. Die grosse Überraschung waren die zwei Team Vorarlberg Fahrer. Fabian Lienhard mit Rang drei und Gian Friesecke der sich in den Dienst seines endschnellen Kollegen stellte mit Rang acht. Die beiden waren die einzigen Continental Team Fahrer in der Fluchtgruppe. Sie mischten sich engagiert unter die arrivierten World Tour Cracks.