Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Das verjüngte Schweizer Nationalteam trat beim 3. Bahn-Weltcup in Kanada mit einer verjüngten Mannschaft. Die Youngsters nutzten die Gelegenheit am Schopf. Das Quartett Gino Mäder, Robin Froidevaux, Lukas Rüegg, und Gael Suter gewannen Bronze im kleinen Final gegen die USA.

Nationaltrainer Daniel Gisiger meinte bei der Abreise «Die Jungen sind dabei, um zu lernen. Ich bin gespannt, wie sie sich gegenüber der arrivierten Konkurrenz schlagen werden». Ausser dem erfahrenen Gael Suter sind alle kürzlich in die Rekrutenschule eingetreten und absolvieren dort zurzeit die Grundausbildung für Elitesportler. Sie hatten ein wenig ein Schlafmanko und wussten nicht, wie sich dies auf Ihre Leistung auswirken werde. Doch der Vierer qualifizierte sich dank einer technisch guten Fahrt für die «First Round». Dort trafen sie auf die favorisierten Dänen, die sie überraschend schlagen konnten. Voll motiviert, ob dem guten Run, behielt das Schweizer Team auch im Lauf um Bronze gegen die USA die Oberhand.

Das war eine gelungene Bewährungsprobe für diese junge Generation, die die Olympischen Spiele 2020 in Tokio schon im Visier hat.

Resultat Team Pursuit Herren:

  1. Neuseeland 3:59:00
  2. Schweiz (Gino Mäder, Robin Froidevaux, Lukas Rüegg, Gael Suter, Nico Selenati) 4:03:425

Zum ersten Mal erscheint der BrämsChlotz in Farbe! Die aktuelle Ausgabe findet ihr hier oder zu Hause im Briefkasten.

boo – Am Sonntag, 2. Juli ist der Schlosshügel zum dritten Mal fest in der Hand der Biker. Obschon der EKZ Cup grundsätzlich an der Erfolgsformel der letzten Jahre festhält, wurden auf die aktuelle Saison hin einige Anpassungen vorgenommen, die dem Nachwuchs zugute kommen. Vom VC Hittnau wird ein knappes Dutzend Fahrerinnen und Fahrer am Start stehen.

 

Eine Ausreisser Gruppe bestimmt das Rennen bei der 101. Austragung bei Rund um Köln UCI 1.1 und kam durch. Wie schon in Gippingen war Gian Friesecke wiederum dabei wird starker Achter. Sein Teamkollege Fabian Lienhard fährt sensationell auf das Podium.

Der VC Hittnau hat neu geführte Tages-Biketouren im Angebot. Die erste Ausgabe führte von Wattwil via Chrüzegg, Hulftegg, Sitzberg nach Hittnau. Sie war ein Volltreffen: Viele Teilnehmer, tolles Wetter, super Trails und wunderbare Aussicht.

Christoph Boog, der Organisator, hat weitere Bike Highlights im Köcher. Es sollen auch Gegenden ausserhalb unserer Region erkundet werden. Bei der zweiten Tages-Biketour vom 13. Mai steht die Rheinschlucht auf dem Programm (Chur – Ilanz – Flims – Chur).

Am nächsten Dienstag, 25. Oktober startet das diesjährige Wintertraining.

Wann: 18:30 Uhr Joggen, ab ca. 19:30Uhr Hallentraining
Wo: (alte) Turnhalle Hittnau

Detaillierte Informationen zu Spezialtrainings und Ferien findet Ihr hier.

Hier findet Ihr nun allgemeine Informationen, den aktuellsten Saisonplan, News zu kommenden Veranstaltungen und die dazugehörigen Doodle-Links für die An-/Abmeldung.

 

 Dokumente der Radsportschule

 

 Doodle-Links

 

Das favorisierte EKZ Racing Team lag bereits nach den Qualifikationsläufen mit drei Sekunden Vorsprung in Front. Thery Schir, Simon Brühlmann, Nico Selenati und Lukas Rüegg absolvierten die vier Kilometer im Velodrome in Grenchen in 4:11.778 Minuten. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 57.4 km/h. 

Im Finallauf versuchte sich das gegnerische Team Bern in einer mutigen Taktik. Man praktizierte einen Schnellstart, um das gegnerische Team zu überraschen, früh zu überholen und das Rennen somit vorzeitig als Sieger beenden zu können. Sofort hatten die Berner einen respektablen Vorsprung, doch noch vor Rennhälfte musste der erste Fahrer dem hohen Tempo Tribut zollen und reissen lassen. Nur noch zu Dritt war der Vorsprung schnell verspielt und ein wenig später zog das kompakte EKZ-Quartett mit Lukas Rüegg an den Bernern vorbei und sicherten sich überlegen den Meistertitel.